7 gute Gewohnheiten im Umgang mit Geld

You are currently viewing 7 gute Gewohnheiten im Umgang mit Geld

Gute Gewohnheiten in Bezug auf Finanzen können das Leben enorm erleichtern. Je bewusster wir mit unserem Geld umgehen, desto eher kann es zu einer unterstützenden Kraft in unserem Leben werden. Die folgenden sieben Gewohnheiten im Umgang mit Geld bilden eine gute Grundlage dafür.

7 gute Gewohnheiten im Umgang mit Geld

1. Den Überblick behalten

Das A und O jedes Vermögensaufbaus sind geordnete Finanzen. Wie immer gilt: nur wenn Du weißt, wo Du Dich gerade befindest, kannst Du den für Dich richtigen Weg einschlagen. Finde heraus, wie sich aktuell Deine Einnahmen zu Deinen Ausgaben verhalten.

Eine einfache Methode ist das Führen eines Haushaltsbuchs (analog oder digital). Außerdem ist es vorteilhaft zu wissen, wie sich Deine Finanzen insgesamt entwickeln – ob Du z.B. Schulden abbaust oder ein Notfallbudget in Reserve hast.

Einen einfachen 5-Punkte-Plan für geordnete Finanzen findest Du hier.

2. Bar bezahlen

Mit Kredit- oder Girokarte zu bezahlen, verführt dazu, mehr Geld auszugeben. Es ist zwar bequem, jedoch verlieren wir schneller den Bezug zu unserem Geld, als wir unsere PIN eingeben. Wir sehen und fühlen nicht, wie viel Geld wir ausgeben, wie viel (oder wenig) noch in unserem Portemonnaie zurückbleibt. Die böse Überraschung kommt dann am Monatsende.

Wenn Du Dir dagegen angewöhnst bar zu bezahlen, kannst Du sicher sein, nicht mehr auszugeben, als Du Dir leisten kannst.

3. Regelmäßig sparen

Von den Einnahmen, die Deine Ausgaben übersteigen, sparst Du regelmäßig einen Teil. Am einfachsten ist es, einen monatlichen Sparplan einzurichten.

Bei der Gewohnheit zu Sparen geht es eher zweitrangig um Zinseffekte und einen schnellen Vermögensaufbau. Vielmehr lernst Du, innerhalb Deiner finanziellen Möglichkeiten zu leben.

Erhöhen sich Deine Einnahmen, z.B. durch eine Gehaltserhöhungen, solltest Du auch mehr sparen. Du vermeidest dadurch das Phänomen der lifestyle inflation, wonach wir dazu tendieren, mehr Geld auszugeben, je mehr wir verdienen.

4. In Dinge investieren, die Dir Mehrwert bringen

Spiegeln Deine Ausgaben Deine Prioritäten im Leben wider? Man könnte meinen, das Wichtigste in unserem Leben seien Statussymbole. Leider verfliegt die Freude an Konsumgütern oft relativ schnell nach ihrem Kauf.

Es gibt bessere Investitionen. Zufriedener und glücklicher machen Ausgaben für Erlebnisse, Deine persönliche Entwicklung und die Unterstützung anderer Menschen und Projekte. An den Ausflug mit Deinem Partner wirst Du Dich wahrscheinlich lieber erinnern als den diesjährigen Einkauf am Black Friday.

5. Finanzprodukte verstehen

Schlechte Finanzentscheidungen trifft man, wenn man Werbeversprechen und guten Ratschlägen blind folgt. Dabei vergisst man, die jeweiligen Bedingungen zu hinterfragen und mit den eigenen Bedürfnissen abzugleichen.

Vor dem Unterzeichnen von Verträgen sollten die finanziellen Konditionen klar sein.

Stelle Dir folgende Fragen:

  • Wie hoch sind die Abschlussgebühren?
  • Gibt es laufende Kosten?
  • Was kostet eine frühzeitige Vertragsauflösung?
  • Worin unterscheiden sich die Angebote verschiedener Anbieter?

Auch kleine Unterschiede bei den Gebühren können über Jahre gerechnet große Summen ergeben.

6. Regelmäßig investieren

Das Ziel des Investierens besteht darin, Geld zu vermehren. Eine Investition bringt Dir also Geld ein, z.B. ein vermietetes Haus, Dividenden ausschüttende Aktien oder der Verkauf eines Produktes. Um finanzielle Fortschritte zu machen, solltest Du regelmäßig investieren.

Achtung, wird oft missverstanden: Konsumgüter sind keine Investitionen. Dein Auto, Dein Haus und Deine Kleidung bringen Dir kein Geld ein, wenn Du sie selbst nutzt. Teilweise ziehen sie sogar weitere Kosten nach sich (z. B. Versicherungsbeiträge, Steuern, laufende Kosten).

7. Geld als Freiheit verstehen

Unsere Einstellung zu Erfolg und Wohlstand entscheidet darüber, wie wir mit unserem Geld umgehen. Möchten wir anderen durch teure Autos, Reisen oder Kleider imponieren oder das tun, was uns persönlich wichtig ist? Versuchen wir anderen Menschen zu gefallen oder verfolgen wir das, was wir für richtig halten?

Geld ist ein Mittel, um Freiheit zu erlangen. Du kannst entscheiden, ob Du einen Job annimmst, eine Auszeit machst oder ein Herzensprojekt unterstützt. Deine Finanzen können Dir helfen, so zu leben, wie Du leben möchtest.

Meine Frage an Dich: Welche gute Gewohnheit im Umgang mit Geld ist für Dich die schwierigste?

Zum Weiterlesen empfehle ich Dir:

Möchtest Du mehr über Minimalismus, gute Gewohnheiten und Auszeiten vom Alltag lesen? Dann melde Dich für meinen Newsletter Einfach bessere Nachrichten an:

Teile diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar