Solltest Du in Zeiten von Corona eine Auszeit nehmen? (4 Entscheidungshilfen)

  • Beitrags-Kategorie:Auszeit / Beiträge
You are currently viewing Solltest Du in Zeiten von Corona eine Auszeit nehmen? (4 Entscheidungshilfen)

Ursprünglich hatte ich vor, im Frühjahr 2020 eine mehrwöchige Pilgerreise durch Portugal und Spanien auf dem Jakobsweg zu unternehmen. Die Corona-Pandemie hat meine Pläne von einer Auszeit vom Beruf dann aber ganz schön durcheinander gewirbelt. Aufgrund der nationalen Einreiseschranken musste meine Reise ausfallen. Und so wie mir ging es vielen anderen, die sich eine Auszeit vorgenommen und schon Reisepläne geschmiedet hatten.

Falls Du Dir auch die Frage stellst, ob Du in Zeiten von Corona eine Auszeit oder ein Sabbatical nehmen sollst, habe ich hier vier Ideen für Dich, die Dir hoffentlich bei einer Entscheidung helfen.

1. Pläne hinterfragen

Wie geht man mit einer Auszeit während der Corona-Pandemie um und sollte man jetzt überhaupt eine nehmen? Ist es nicht sinnvoller, die großen Pläne nachzuholen, sobald Reisen wieder ohne Einschränkungen möglich ist?

Nachdem im Frühjahr 2020 absehbar war, dass ich meine Reise nicht wie geplant durchführen kann, habe ich meine Auszeit zunächst um drei Monate verschoben. Am Ziel einer mehrmonatigen Auszeit im Jahr 2020 habe ich aber festgehalten und sie auch durchgeführt.

Wenn auch Du Dich fragst, wie Du mit Deinen Plänen für eine Auszeit umgehen sollst, helfen Dir vielleicht die folgenden Fragen weiter. Ich habe sie mir immer wieder gestellt, um schließlich eine Entscheidung zu treffen:

  • Warum möchte ich eine Auszeit nehmen?
  • Gibt es für mich Alternativen zu einer Auszeit, z. B. einen längeren Urlaub, eine Weiterbildung oder einen Jobwechsel?
  • Kann ich die Auszeit auch verschieben und die Zwischenzeit nutzen, um weitere finanzielle Rücklagen zu bilden?
  • Wie sehen die aktuellen Einreisebeschränkungen für mein Reiseziel aus?
  • Kann ich meine Auszeit auch in Deutschland bzw. an meinem Wohnort sinnvoll gestalten?

Die Corona-Pandemie lehrt uns, flexibler mit unseren Lebensplänen umzugehen. Was wir uns einmal fest vorgenommen hatten, können wir leider nicht immer so wie gedacht umsetzen. Deshalb ist es sinnvoll, über die Alternativen nachzudenken, die wir haben.

2. Pläne überarbeiten

Unter den geänderten Rahmenbedingungen kann es sinnvoll sein, mit einer Auszeit noch zu warten. Die Zwischenzeit können wir für unsere persönliche Entwicklung auf Ebenen nutzen, die wir vielleicht früher gar nicht in Betracht gezogen hatten, z. B. indem wir uns in Geduld üben, an unserer Einstellung zu unserem aktuellen Job arbeiten oder unsere Ziele noch einmal klarer definieren.

Wir können uns auch fragen, wie wir unsere Auszeit unter Pandemie-Bedingungen sinnvoll gestalten könnten. Ich persönlich habe an meinem Plan festgehalten und Mitte 2020 eine mehrmonatige berufliche Auszeit genommen. Auf dem Jakobsweg bin ich aufgrund der in Spanien verschärften Hygienevorschriften (noch) nicht. Dafür nutze ich die Zeit für andere Dinge, die mir wichtig sind – darunter mehr Zeit mit meiner Familie verbringen und diesen Blog aufbauen.

3. Es muss nicht immer eine Weltreise sein

Falls es Dir bei Deiner Auszeit nicht primär um das Unternehmen einer Fernreise geht, hast Du nach wie vor viele Möglichkeiten, eine Auszeit nach Deinem Geschmack zu gestalten. Du kannst Dich nach wie vor erholen, Dich weiterbilden oder neu orientieren.

Die Pandemie macht es uns erstaunlicherweise in einigen Bereichen sogar leichter als zuvor. Ein Urlaub im eigenen Land bringt Vorteile mit sich: die Anreise ist kürzer und umweltfreundlicher als bei einer Fernreise. Auf einige ganz naheliegende Reiseziele werden wir sogar erst dadurch aufmerksam, dass wir nicht mehr so weit weg fahren können, etwa heimische Nationalparks und Erholungsgebiete sowie regionale Rad- und Wanderwege.

Wann wir in Zukunft wieder ohne Bedenken andere Länder ohne Reisewarnung besuchen können, steht noch nicht fest. Deshalb können wir entweder unsere (Fern-)Reisepläne für unbestimmte Zeit auf Eis legen und abwarten oder unsere Auszeit den aktuellen Einschränkungen anpassen und jetzt das Beste aus der Situation machen.

4. Neue Wege gehen

Möchtest Du Dich weiter qualifizieren oder beruflich umorientieren? Das Angebot und die Nachfrage nach Online-Seminaren für jegliche Themengebiete hat seit Beginn der Pandemie enorm zugenommen. Auch die Möglichkeiten, Geld von Zuhause aus oder von unterwegs zu verdienen, steigen. Vieles befindet sich derzeit im Umbruch: der Arbeitsmarkt, Geschäftsmodelle, unser Konsumverhalten. In diesen Veränderung liegen auch Möglichkeiten, in Zukunft anders als bislang zu leben und zu arbeiten.

Mein Zwischenfazit

Auch oder gerade mit Covid-19 können wir damit beginnen, uns mehr auf das Wesentliche in unserem Leben zu konzentrieren oder uns mit Themen zu beschäftigen, die bislang neben der Arbeit zu kurz gekommen sind – zum Beispiel unsere Beziehungen, Gesundheit, Ziele und Werte. In gewisser Weise können wir sogar Dankbarkeit für die Pandemie empfinden. Letztlich liegt es in unserer Hand, wie wir diese Zeit nutzen.

Meine Frage an Dich: Hast Du Pläne für eine berufliche Auszeit momentan auf Eis gelegt? 

Zum Weiterlesen empfehle ich Dir folgende Artikel:

Möchtest Du mehr über Minimalismus, gute Gewohnheiten und Auszeiten vom Alltag lesen? Dann melde Dich für meinen Newsletter Einfach bessere Nachrichten an:

Teile diesen Beitrag