4 Ideen für eine Auszeit vom Alltag vor der Haustür

You are currently viewing 4 Ideen für eine Auszeit vom Alltag vor der Haustür

Bist Du reif für eine Auszeit vom Alltag, möchtest aber nicht weit verreisen? Dann habe ich für Dich genau das richtige – Inspirationen für eine mehrtägige Auszeit in Deiner näheren Umgebung.

Egal, ob Du in letzter Zeit viel gearbeitet hast, der Haushalt Dich stresst oder die negative Nachrichtenspirale Dich belastet – jeder von uns braucht regelmäßige Erholungspausen. Sich immer wieder wenigstens kurz aus dem Hamsterrad der Hektik auszuklinken ist ein wesentlicher Baustein für langfristige körperliche und mentale Balance.

Idealerweise sprengt der Aufwand für eine solche Auszeit aber weder organisatorische noch finanzielle Rahmen.

Die Frage lautet also: Welche Möglichkeiten der Auszeit vom Alltag sind nicht nur empfehlenswert, sondern auch einfach zu realisieren?

Da ich gerade erst von einer Auszeit zurückgekommen bin, möchte ich Dir in diesem Artikel meine besten Tipps und Ideen vorstellen, mit denen auch Dir die kurze Alltagspause gelingt.

Alle Auszeitformen habe ich selbst in den letzten Jahren ausprobiert. Die Bandbreite reicht vom aktiven Wanderurlaub bis zum entspannenden Wellness-Wochenende, von den naturnahen Reitferien für Erwachsene bis hin zum achtsamen Yoga-Retreat. Hier teile ich meine gesammelten Erfahrungen und verrate Dir, wie Du das meiste aus Deiner Auszeit vom Alltag herausholst.

Alle Formen der Auszeit haben dabei etwas gemeinsam: Du musst dafür nicht weit verreisen. Die folgenden Vorschläge sind Auszeiten „vor der Haustür“ – sie liegen maximal zwei Stunden Fahrzeit (mit dem Zug oder Auto) entfernt. Ähnliche Angebote finden sich mit Sicherheit auch in Deiner näheren Umgebung.

Eine kurze Anreisezeit hat den großen Vorteil, dass sie viel weniger Reisestress als Flug- und Fernreisen verursacht. Die Erholung kann damit viel schneller beginnen.

Für meine Auszeitvorschläge musst Du außerdem nicht viel Zeit mitbringen. Sie lassen sich sowohl an einem Wochenende oder innerhalb einer Woche durchführen – je nach Deinem persönlichen Zeitbudget.

Falls Du gerade etwas weniger Zeit zur Verfügung haben solltest und dennoch eine Pause vom Alltag gut gebrauchen kannst, empfehle ich Dir meinen Beitrag „Einfach einen Tag eine Auszeit nehmen“.

Was ich vorab auch noch erwähnen möchte: Du kannst alle Auszeiten ohne Probleme alleine unternehmen. Wer alleine reist, hat es in meinen Augen sogar leichter, bei sich anzukommen. Bei Bedarf kannst Du aber natürlich auch eine Begleitperson mitnehmen.

4 Ideen für eine Auszeit vom Alltag vor der Haustür

1. Pure Wanderlust

Rucksack packen, Wanderschuhe schnüren und los! Eine Wanderung auf einem der unzähligen (meist sehr gut ausgeschilderten) Wanderwege hierzulande ist vielleicht die einfachste und schnellste Art, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen.

Bei meiner Wanderung auf dem Hermannsweg durch den Teutoburger Wald habe ich besonders die Natur, die Stille und die Einsamkeit lieben gelernt. Der Tagesablauf beim Wandern ist auf das Wesentliche reduziert: Aufstehen, gehen, Pause machen, weitergehen, ankommen. Diese minimalistische Routine lässt viel Zeit zum Nachdenken und Träumen an der frischen Waldluft. Mit jedem Schritt löst sich der Stress des Alltags ein wenig mehr.

In den Wanderschuhen lernst Du, Deine Umgebung wie ein Luchs zu beobachten. Welche Geräusche nehme ich wahr? Welche Pflanzen wachsen am Wegesrand? Wie verändert sich die Landschaft? Auf einer Wanderung fällt es leicht, aufmerksam wahrzunehmen, was gerade in diesem Moment passiert.

Allein schon, um nicht die falsche Abbiegung zu nehmen, musst Du Dich auf das Hier und Jetzt konzentrieren. Was gestern war und morgen sein kann verliert an Bedeutung.

Gut gekennzeichnete Wanderrouten gibt es für jede Erfahrungsstufe bzw. Kondition. Steil über Berge, idyllisch durch den Wald oder abwechslungsreich entlang von kulturellen Sehenswürdigkeiten. Für spirituell Suchende gibt es ein reiches Angebot an Pilgerwegen.

Gute Erfahrungen habe ich mit den Wanderangeboten von Tourismusbüros gemacht: Die passenden Übernachtungsmöglichkeiten entlang einer bestimmten Route sind bereits herausgesucht und können auf einen Schlag reserviert werden ohne aufwendige Recherche. Inklusive Lunchpaket für unterwegs.

Besonders günstige Unterkünfte bieten außerdem Privatpersonen und Kirchengemeinden entlang der Jakobswege. Vielleicht entdeckst Du dabei sogar, dass Du bis Santiago de Compostela weiterpilgern möchtest?

2. Urlaub mit Pferden

Allein das Wort „Reiterferien“ klingt in Deinen Ohren vielleicht nach Ponyhof und Kinderprogramm. Aber lass mich Dich überzeugen: Reiturlaub ist auch eine ideale Auszeit für Erwachsene. Viele Reiterhöfe sind inzwischen auf erwachsene Kunden spezialisiert oder bieten spezielle Auszeiten für Erwachsene außerhalb der Schulferien an – zum Beispiel dieser Reiterhof im Sauerland.

Der große Vorteil von einem Reiturlaub für Erwachsene ist in meinen Augen, dass man viel Zeit mit Tieren in der Natur verbringen kann. Ein Ausritt durch den Wald, während die Vögel singen und der Duft von Erde und Laub in die Nase steigen, ist pure Entschleunigung. Der Alltag mit seinen Sorgen und Problemen ist vergessen, sobald man in den Sattel steigt.

Im Umgang mit dem Pferd lernt man achtsam zu sein – weil man es einfach sein muss. Für mich ist Reiten sowieso der perfekte Ausgleich zum Bürojob. Für eine Weile werden wir nicht von Nachrichten, Statusmeldungen oder Anrufen unterbrochen und abgelenkt. Was im Internet passiert ist nicht wichtig. Wichtig ist, wie Dein Pferd auf Dich reagiert und wie Du auf Dein Pferd reagierst.

Ich kann Dich nur ermutigen, es einmal auszuprobieren oder – je nach persönlicher Reiterfahrung – wieder einmal aufzusitzen. Es gibt Reitprogramme für Anfänger, Wiedereinsteiger und fortgeschrittene Reiter. Die Unterbringungsmöglichkeiten reichen vom einfach eingerichteten Bauernhof bis zum luxuriösen Hotel mit zusätzlichem Wellnessangebot, das nach einem langen Ausritt sicherlich gelegen kommt.

Außerdem bleibt nach dem Reiten noch jede Menge Zeit zum Erkunden der Umgebung (alleine oder mit den anderen Reitern), zum Spazierengehen, Lesen oder für andere Aktivitäten, auf die Du gerade Lust hast.

3. Yoga-Retreat

Sport, Entspannung und Achtsamkeit – gleich drei Wünsche auf einmal erfüllt Dir eine Yoga-Auszeit.

Wer sich für ein Yoga-Retreat entscheidet, den erwartet oft eine Vielfalt von Angeboten – angefangen von Meditationen und Atemübungen, über Yoga-Praxis verschiedener Ausprägungen bis zu Entspannungsübungen für Körper und Geist. Manchmal kann das Programm auch ergänzt werden um körperliche Anwendungen wie Massagen oder Beratungen zu gesundheitlichen Themen.

Bei einer Yoga-Auszeitwoche habe ich zum Beispiel auch eine andere Ernährungsweise ausprobiert (ohne Fleisch und andere Tierprodukte) und einen anderen Essrhythmus gelebt (kein Frühstück, dafür ein frühes Mittagessen und Abendessen).

Neben den körperlichen Übungen ist das Training des Geistes meiner Meinung nach bei dieser Form des Kurzurlaubs besonders erholsam. Bei einer Auszeit mit dem Schwerpunkt auf Yoga wirst Du innerhalb kurzer Zeit Deine Gedanken besser beobachten lernen. Vielleicht kommt Dein Gedankenkarussel dabei nicht ganz zum Stillstand, aber bestimmt ein wenig zur Ruhe. Und die Mantras, die Du wieder und wieder hörst, werden auch zurückgekehrt im Alltag noch eine ganze Weile nachschwingen.

4. Wellness-Wochenende

Ein Wellness-Wochenende mit dem Partner oder der Freundin – für viele ist das die klassische Form der Auszeit vom Alltag. Ein Wellness-Hotel mit dem ganzen Verwöhnprogramm – Pool, Sauna, Dampfbad, Kosmetik, Massagen, Fitness, Restaurants, etc. – findet sich bestimmt auch in Deinem Umkreis.

So eine Art der Auszeit vom Alltag finde ich persönlich besonders im Winter erholsam. Wenige Tage reichen in der Regel aus, um einen positiven Effekt zu spüren. Eine ganze Woche Wellness kann für meinen Geschmack dagegen schon etwas langweilig werden – und ins Geld gehen.

Als ich zuletzt ein Wellness-Wochenende mit einer Freundin in einer mittelgroßen Stadt verbracht habe, haben wir aber nicht nur das hoteleigene Angebot genutzt. Zwischendurch haben wir zu Fuß auch einen Ausflug in die Innenstadt unternommen, um dort etwas zu bummeln und Kaffee zu trinken. Je nach Jahreszeit und Dauer des Aufenthalts empfehle ich Dir deshalb, auch auf die Infrastruktur in der näheren Umgebung zu achten.

Tipps, damit Deine Auszeit vom Alltag gelingt

Neben den hier genannten Beispielen kannst Du aus vielen weiteren Arten wählen, eine mehrtägige Auszeit vom Alltag vor der Haustür zu gestalten – für jeden Geschmack und jedes Budget finden sich Angebote. Lass mich gerne in den Kommentaren wissen, welche Formen Du schon ausprobiert hast und bevorzugst.

Gemeinsam sollte allen Arten von Auszeiten sein, dass sie ein bewusstes Kontrastprogramm zum Alltag bilden. Denn je größer der Unterschied während der Auszeit zu Deinem gewöhnlichen Tagesablauf, desto größer ihr Erholungseffekt.

Diese Abwechslung vom Alltag kann konkret für Deine Ausgestaltung einer Auszeit bedeuten:

  • Bewegung zu suchen, wenn Du beruflich viel am Schreibtisch oder im Auto sitzt
  • möglichst viel Zeit in der Natur zu verbringen statt im Büro
  • darauf zu achten, mehr offline statt online zu sein.

Abschließend noch einmal zusammengefasst, auf welche Punkte Du bei der Planung und während der Auszeit vom Alltag achten solltest:

  • Suche eine Auszeitmöglichkeit in Deiner näheren Umgebung, um Reisestress zu vermeiden
  • Wähle eine Auszeitform, die einen möglichst großen Kontrast zu Deinem Alltag bildet
  • Nutze Angebote von Hotels, Tourismusbüros oder sozialen Einrichtungen (z.B. finanziell attraktive Arrangements in der Nebensaison oder individuell zusammenstellbare Programme)
  • Achte auch auf die Infrastruktur in der Umgebung (z.B. Cafés und Restaurants, Supermärkte oder Schwimmbäder)
  • Begrenze die Zeit, die Du am Smartphone und vor dem Fernseher verbringst. In einer anderen Umgebung fällt uns das meist leichter als zu Hause
  • Stelle Dir Deine Auszeit nach Deinem persönlichem Bedarf zusammen und ergänze sie z.B. um einzelne Massagen, einen Besuch in der Sauna oder einen Ausflug mit einem Mietrad
  • Habe den Mut, Dich ich aus dem (Rahmen-)Programm auszuklinken, wenn es Dir zu viel wird. Auch wenn alles irgendwie verlockend klingen mag: Du bist nicht verpflichtet, alle Angebote zu nutzen. Zu viel Programm während der Auszeit kann vielmehr in Freizeitstress münden. Etwas, das wir ja gerade vermeiden wollen.

Welche Form der Auszeit vom Alltag Dir auch immer am meisten zusagt und wo auch immer Du sie verbringst – ich wünsche Dir viel Freude dabei und hoffe, Du kommst mit einem schärferen Blick für das Wesentliche wieder zurück!

Welche Formen der Auszeit vom Alltag vor der Haustür findest Du besonders empfehlenswert?
Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Zum Weiterlesen empfehle ich Dir besonders folgende Artikel:

Mehr über Minimalismus, gute Gewohnheiten, unterstützende Finanzen, Auszeiten vom Alltag und gute Bücher schicke ich Dir auch gerne persönlich in Dein Postfach.
Melde Dich dazu einfach für meinen Newsletter Einfach bessere Nachrichten an:

Damit nimmst Du Deine Ziele selbst in die Hand!

„Wer nicht weiß, welchem Hafen er zusteuern soll,
für den gibt es keinen günstigen Fahrtwind.“

Seneca

Je genauer Du weißt, wohin Du möchtest, desto leichter findest Du den Weg. Denn Du erkennst die Gelegenheiten besser, die Dich genau an Dein Ziel bringen. 

Mein 34-seitiges Workbook „Ziele setzen und erreichen – in 12 Monaten da sein, wo Du sein willst“ begleitet Dich beim erfolgreichen Setzen und Erreichen Deiner Ziele.

Du erfährst Schritt für Schritt, wie Du aus Deinen Träumen und Wünschen klare Ziele formulierst und was Du anschließend konkret tun kannst, um sie auch zu erreichen.

Im Erfolgspfade-Shop steht Dir der 12-Monate-Plan zum sofortigen Download zur Verfügung.

Zum Erfolgspfade-Shop

Teile diesen Beitrag

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Queen All

    Wandern ist für mich tatsächlich die ideale Auszeit. Am liebsten direkt vor der Haustüre, dann kann ich mir etwaige Anfahrten sparen. Aber auch Städte erwandere ich mir am liebsten zu Fuß, da sieht man mehr und ist im eigenen Tempo unterwegs – idealerweise entdeckt man dann gleich noch ein nettes Café für die Einkehr 😊

    1. Rebecca

      Liebe Vanessa,
      wer keinen Wald vor der Haustür hat, kann vielleicht einen Park, eine kleine Grünfläche oder einen Wasserlauf in der Umgebung aufsuchen. Ich erkunde Städte auch am liebsten zu Fuß, aber der Erholungseffekt in der Natur ist unerreichbar.
      Herzliche Grüße
      Rebecca

Schreiben Sie einen Kommentar