10 x 10 Minuten Minimalismus

You are currently viewing 10 x 10 Minuten Minimalismus

Denkst Du manchmal auch so?

Alles ist durcheinander.

Ich habe zu wenig Zeit.

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll.

Genau für diese Situationen habe ich vielleicht die passende Lösung.

Hast Du das Gefühl, im Alltag unterzugehen, braucht es manchmal nur ein paar Minuten, um eine Rettungsinsel zu erreichen.

Ich stelle Dir hier 10 minimalistische Ideen vor, mit denen Du in nur 10 Minuten in Deinem Umfeld mehr Ruhe, Ordnung und Klarheit gewinnst.

Probiere einen oder mehrere Vorschläge aus und Du wirst sehen: Etwas Minimalismus in einem kleinen, abgegrenzten Bereich wird schon einen Unterschied ausmachen. Und für gewöhnlich strahlt das befreiende Gefühl von dort auch positiv auf andere Problemzonen aus.

Wecker stellen und loslegen: 10 x mehr Minimalismus in nur 10 Minuten

1. 10 Minuten für Deinen E-Mail-Posteingang

So gelangst Du in Windeseile zur Inbox Zero: Sortiere die E-Mails in Deinem Posteingang nach Datum. Lösche alle E-Mails, die älter als ein Jahr sind. Lösche außerdem alle Werbe-Mails, Spamnachrichten und ungelesenen Newsletter.

Erstelle dann einen Unterordner für E-Mails, die Informationen beinhalten, die Du aufheben möchtest, z. B. Fotos, wichtige Dokumente oder persönliche Nachrichten. Verschiebe diese zu archivierenden E-Mails vom Posteingang in den neuen Unterordner.

Richte jetzt noch einen zweiten Unterordner ein. Dort legst Du die E-Mails ab, die Du noch bearbeiten bzw. beantworten möchtest. Die entsprechenden Aufgaben erledigst Du später, anschließend E-Mails konsequent archivieren oder löschen.

2. 10 Minuten für mehr Platz

Suche Dir eine Oberfläche in Deiner Wohnung, die in Zukunft frei bleiben kann. In Frage kommen grundsätzlich alle Oberflächen von Tischen, Schränken und Kommoden oder ein Regalfach.

Entferne alle Gegenstände von dieser Oberfläche, wische sie sauber und stelle nichts wieder zurück. Dann beobachte, wie die neue “Leere” auf Dich wirkt.

3. 10 Minuten für Dein Schreibwerkzeug

Teste alle Kugelschreiber, Filzstifte und Textmarker aus Deinem Haushalt und miste diejenigen aus, die nicht mehr schreiben wollen.

Denke dabei nicht nur an die Stifte auf Deinem Schreibtisch, sondern auch an diejenigen in Kinderzimmern, Schubladen und Handtaschen.

4. 10 Minuten für Dein soziales Netzwerk

Lösche alle “Freunde” und Kontakte in einem sozialen Netzwerk, mit denen Du nicht wirklich befreundet bist oder in den letzten 2 Jahren keinen Kontakt mehr hattest. Von wem hast Du Kontaktanfragen nur angenommen, ohne jemals in Austausch getreten zu sein?

Daumenregel: Wenn Du jemanden heute auf der Straße nicht (mehr) ansprechen würdest, kannst Du den digitalen Kontakt beenden.

5. 10 Minuten für Dein Smartphone

Deinstalliere alle Apps von Deinem Startbildschirm, die Du schon länger als 6 Monate nicht mehr aufgerufen hast.

Für Starke: Lösche die Apps von sozialen Netzwerken.

6. 10 Minuten für Dein Auto

Wenn Du das nächste Mal Dein Auto zu Hause parkst, nimm Dir noch 10 Minuten Zeit, um es aufzuräumen. Bereite Dich darauf vor, indem Du eine Abfalltüte und ein Staubtuch mitbringst.

Räume dann das Handschuhfach, die Mittelkonsole und die Seitenfächer aus und staube sie ab. Entscheide, was in den Müll kann (z. B. alte Tankquittungen, Parkscheine, Bonbonpapierchen).

Die Dinge, die Du beim Autofahren brauchst, räumst Du so zurück, dass Du schnell an die wichtigsten Gegenstände herankommst.

Wenn Du noch Zeit hast: Räume auch die Rücksitzbank und den Kofferraum auf.

7. 10 Minuten für Deine Vorräte

Räume Deinen Küchenschrank aus (als Alternative bietet sich auch der Kühlschrank an) und entsorge alle Lebensmittel, die nicht mehr haltbar bzw. nicht mehr genießbar sind.

Wische den Schrank feucht aus und räume anschließend alle Lebensmittel so ein, dass die bald aufzubrauchenden Produkte gut sichtbar sind.

8. 10 Minuten für mehr Zeit

Streiche einen Termin aus Deinem Kalender oder eine Aufgabe von Deiner To-Do-Liste für die kommende Woche.

Worauf Du verzichten könntest: Eine Einladung, auf die Du keine Lust hast; eine Arbeit, die auch liegen bleiben (oder jemand anders machen) kann, eine Aufgabe, die Dir nicht mehr wichtig ist.

Passend dazu: Warum Du eine Not-To-Do-Liste anlegen solltest

9. 10 Minuten für Deine Beziehungen

Nimm Dir 10 Minuten, um Dich mit Deinem Partner oder einem Freund über ein von ihm oder ihr gewähltes Thema zu unterhalten (geht auch am Telefon).

Sei konzentriert bei der Sache, lass Dich nicht ablenken und höre aufmerksam zu, was Dein Gegenüber Dir sagt. Was wusstest Du vorher noch nicht? Lass den anderen ausreden, stelle offene Fragen und versuche, die Sichtweise des anderen so gut wie möglich nachzuvollziehen.

10. 10 Minuten für Dich

Schenke Dir 10 Minuten Zeit für etwas, worauf Du lange verzichtet hast, was Dir Freude bereitet oder was Dir gerade gut tut. (Falls Du ein schlechtes Gewissen hast – was nicht notwendig ist – stehe dafür 10 Minuten früher auf oder folge Punkt 8)

Wie wäre es zum Beispiel damit, ein Buch zu lesen, zu meditieren, spazieren zu gehen, Sport zu machen, Tagebuch zu schreiben oder ein anderes Ruhe-Ritual durchzuführen?

So einfach wie das kleine Einmaleins

Minimalismus ist nicht kompliziert. Es sind ganz einfache Mittel, mit deren Hilfe wir das für uns Wichtige im Leben freilegen und uns von allem befreien, was uns davon abhält.

Ich würde mich freuen zu erfahren, welche Erfahrungen Du mit Minimalismus gemacht hast!

Teile diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar